• ATMOS C 051 Thorax

    Kompakte digitale
    Thoraxdrainage
    für mobile Patienten

ATMOS C 051 Thorax

Die Lösung für maximale Mobilität

Der kompakte und leichte ATMOS C 051 Thorax wird bei Patienten mit Luftleckagen, Pleuraergüssen sowie bei chirurgischen Eröffnungen des Thorax in der Thoraxchirurgie und in der Pneumologie eingesetzt. Dank des akkubetriebenen Gerätes und der flexiblen Trage- und Platzierungsmöglichkeiten wird eine frühzeitige uneingeschränkte Mobilität der Patienten unterstützt.

Anwendungen

  • Klinik
  • Thoraxchirurgie
  • Kardiochirurgie
  • Notfallmedizin
  • Intensivstation
  • OP / Anästhesie
  • Pneumologie
  • Pflegestation
  • Innerklinische Transporte
  • Innerklinische Notfälle

Einfache, intuitive
Bedien­philosophie

Geringerer Pflegeaufwand dank intuitiver, schneller Bedienung des Systems

Schneller, einfacher Aufbau des Systems

Unkomplizierter, schneller Aufbau des Systems innerhalb von Sekunden. Vor allem in Notfallsituationen bringt dies entscheidende Sicherheitsvorteile. Auch im OP resultieren Zeitersparnisse.

Automatische
Warnmelde­funktionen

Schnelle, automatische optische und akustische Warnmeldungen unterstützen Pflegekräfte in potenziell gefährlichen Situationen. Aufwändige Kontrollarbeiten für sie werden dadurch reduziert.

Objektive Therapiedaten­

  • Schnelle Einschätzung der klinischen Situation durch unmittelbares Erkennen der Therapiedaten frontal am Display
  • Sichere Entscheidung dank objektiver Therapiedaten in Echtzeit und im Grafikverlauf von bis zu 12 Tagen

Unterstützung der
Doku­mentation

  • Aufzeichnung, Speicherung und Auslesbarkeit von Patiententherapiedaten
  • Einfache Weiterverarbeitung der ausgelesenen Therapiedaten in Patientendokumentationen, Studien etc. möglich

 

Transparenter
Sekret­behälter

  • Klare Sicht auf Sekretbeschaffenheit und -farbe
  • Vermeidung schneller Verblockung des Bakterienfilters
  • Gerade Schlauchverbindung zur Blockadenprävention

Doppellumiges
Schlauch­system

  • Permanente Vakuummessung und –regulierung:
    kein Siphoneffekt
  • Automatische periodische Schlauchspülung, individuell einstellbar
  • Universell einsetzbar für alle ATMOS Thoraxdrainagegeräte
  • Flexibler Einsatz verschiedener Konnektor-Lösungen

 

Sichere Trage- und
Halterungs­lösungen

  • Ergonomisch geformter Tragegriff
  • Variable, bequeme Gurtlösung
  • Flexible, sichere Platzierung, z. B. an Normschienen, Betten, Infusionsständern, Gehhilfen etc. 

Video

Technische Daten

ATMOS C 051 Thorax


Art. Nr. 317.0000.0
Saugleistung

5 ± 0,5 l/min

Vakuumregelbereich

-5 bis -100 mbar,
schrittweise 1 mbar

Spannung

100-240 V~, 50/60 Hz

Abmessungen (H x B x T)

164 x 206 x 95 mm

Gewicht

1,1 kg (ohne Sekretbehälter)
1,3 kg (mit Sekretbehälter)

Lautstärke

max. 34 dB (A)

Akkutyp

Lithium-Ionen

Akkubetrieb

max. 16 h

Akkuladezeit

2,5 h

Mobilität

tragbar,
umhängbar

Datenmanagement

PDF- und Excel-Report via USB-Stick

Sekretbehälter

2 Kammern
Größe: 800 ml

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen dem ATMOS C 051 Thorax und dem ATMOS S 201 Thorax?

Der ATMOS C 051 Thorax hat eine Saugleistung von 5 l/min und einen Sekretbehälter mit 800 ml Fassungsvolumen. Dieser eignet sich ideal für Standardpatienten aus den Bereichen Lungenchirurgie, Pneumologie, der Allgemeinen Chirurgie, Intensiv- und Notfallmedizin.

Der ATMOS S 201 Thorax verfügt hingegen über eine Saugleistung von 18 l/min und einem Sekretbehältervolumen von 2000 ml. Somit eignet sich dieser optimal auch für spezielle Patientenindikationen. Der leistungsstarke Allrounder wird vor allem im Bereich der Kardiochirurgie, aber auch für lungenchirurgische Patienten mit großen Luftleckagen, wie beispielsweise Emphysempatienten oder Patienten mit zähem, hohem Flüssigkeitsanfall,
z. B. Empyem- oder Chylothoraxpatienten, eingesetzt.

Kann das Schlauchsystem für beide digitale Thoraxdrainagegeräte von ATMOS verwendet werden?

Ja, das Schlauchsystem von ATMOS kann flexibel für beide digitale Thoraxdrainagegeräte von ATMOS eingesetzt werden. Somit wird eine einfache Lagerhaltung für Kliniken unterstützt. Zudem wird bei Verbesserung des Patientenzustands und zur Förderung der Mobilität ein einfacher Wechsel vom ATMOS S 201 Thorax zum ATMOS C 051 Thorax ermöglicht.

Welche Therapieparameter der Thoraxdrainagepatienten werden im Display angezeigt?

Im Display wird neben dem eingestellten Soll-Vakuum auch das Ist-Vakuum, das am patientenseitigen Schlauchende gemessen wird, dargestellt. Zudem wird die Luftleckage des Patienten als Flow objektiv in ml/min bzw. ab einem Liter in l/min dargestellt. Die Größe der Luftleckage ist zusätzlich anhand in Ampelfarben eingefärbter Blubberblasen ersichtlich.

Wie werden Luftleckagen des Patienten visualisiert?

Die Luftleckage wird permanent numerisch in Echtzeit in ml/min bzw. in l/min am Display angezeigt. Zusätzlich wird der Flow anhand in Ampelfarben eingefärbter Blubberblasen visualisiert. Luftleckagen werden zudem im historischen Therapieverlauf in den Grafikanzeigen visualisiert. In der Langzeitanzeige werden die Therapiedaten bis zu 12 Tage im Verlauf angezeigt und mittels Zoom-Funktion können beispielsweise bestimmte Zeitabschnitte individuell betrachtet werden. In der grafischen Kurzzeitanzeige können zusätzlich Tests visualisiert werden, die einen Indikator für die Zugentscheidung oder für einen verblockten Thoraxkatheter liefern können.

Beim ATMOS S 201 Thorax kann die Luftleckage zusätzlich konventionell im optionalen Wasserschloss des 2000-ml-Sekretbehälters visualisiert werden.

Erkennen die ATMOS Thoraxdrainagegeräte potenziell gefährliche Situationen?

Ja, mittels optischer und akustischer Warnmeldungen werden Fehlergründe und Hinweise zur Behebung dieser am Display angezeigt bzw. ausgegeben. Somit reduzieren sich regelmäßige Kontrollarbeiten für klinische Pflegekräfte.

Wie und in welchen Zeitabständen funktioniert die Schlauchspülung?

Die automatische Schlauchspülfunktion erfolgt mittels Luft, nicht mit Flüssigkeit. Ein Ventil, das sich im Geräteinneren direkt am Anschluss des Mess- und Spülschlauchs befindet, öffnet sich und drückt Luft durch den Mess- und Spülschlauch bis an das patientenseitige Schlauchende. Durch den anliegenden Sog wird die Luft automatisch in den Sekretschlauch umgeleitet und darin befindliches Sekret, Blutkoagel etc. werden automatisch in den Sekretbehälter befördert. Somit wird das Melken für Pflegekräfte obsolet und der gefährliche Siphoneffekt wird ausgeschlossen.

Die Schlauchspülung wird bei Werkseinstellung alle 3 Minuten durchgeführt. Die Schlauchspülperiode kann zwischen 1 und 20 Minuten angepasst werden. Direkt postoperativ, vor allem nach kardiochirurgischen Eingriffen, kann eine häufigere Schlauchspülung (z. B. 1 Minute) empfehlenswert sein, um Koagelbildung/Verstopfungen im Katheter vorzubeugen.

Downloads

Zubehör

TMP_C051_Zubehoer-01_160x160px.jpg

Sekretbehälter
800 ml

TMP_C051_Zubehoer-05_160x160px.jpg

Schlauchsystem

TMP_C051_Zubehoer-15_160x160px.jpg

Tragegriff

C051_Zubehoer-03_160x160Px.jpg

Universalhalterung

C051_Zubehoer-01_160x160Px.jpg

Halterung Normschiene

C051_Zubehoer-02_160x160Px.jpg

Einmalgurt

Kontakt

Sie interessieren sich für dieses Produkt?